Jetzt mitmachen!

Machen Sie Nachhaltigkeit sichtbar und lassen Sie sich zertifizieren!

Garderobe

Nachhaltige Mode zahlt sich aus

Umfragen belegen: Drei Viertel der Verbraucherinnen und Verbraucher legen Wert auf nachhaltige Kleidung. Sie sind der Meinung, dass die Hersteller dafür sorgen müssen, dass Textilien sozial und ökologisch nachhaltig hergestellt werden. Fast genauso viele wären bereit, mehr für Mode auszugeben, wenn die Beschäftigten in den Lieferketten gerechte Löhne erhielten.

Viele Unternehmen zeigen schon heute: Nachhaltige Mode ist möglich. Mit dem Grünen Knopf machen wir diese nachhaltige Mode sichtbar!

Machen Sie mit!

Gestalten Sie mit uns die Textillieferkette nachhaltig

Der Grüne Knopf ist ein globales Siegel. Sie können den Grünen Knopf in Deutschland und in anderen Ländern verwenden. Auch Unternehmen aus dem Ausland können den Grünen Knopf beantragen. Das muss auch so sein, denn viele Unternehmen sind international aufgestellt.

Der Grüne Knopf richtet sich an alle Unternehmen, die Textilwaren herstellen und / oder vertreiben.

Die Prüfung ist effizient und so unbürokratisch wie möglich

Unternehmen können auf bereits erbrachte Nachweise, wie etwa anerkannte Produktsiegel, oder auf Vorarbeiten im Textilbündnis zurückgreifen. Das vermeidet Doppelarbeit.

Der Grüne Knopf gilt für fast alle Textilien, auch aus Synthetikfasern. Statten Sie Ihre Bekleidung, textilen Mode-Accessoires, Heimtextilien, Matratzen, Bettwaren, Rucksäcke u.v.m. mit dem Grünen Knopf aus und setzen Sie ein Zeichen für Verantwortung!

Eine Liste der anerkannten Warenklassen finden Sie hier.

Bild: Kleidung auf Kleiderbügel

Und so geht's

Das Antragsverfahren zum Grünen Knopf

1. Antrag

Ihr Unternehmen beantragt bei der Geschäftsstelle eine Prüfung. Zur Vorbereitung bietet die Geschäftsstelle ein unverbindliches und vertrauliches Beratungsgespräch an.

2. Unabhängige Prüfung

Die Geschäftsstelle vermittelt Ihrem Unternehmen eine unabhängige Prüfstelle. Mit dieser schließen Sie einen Prüfvertrag ab. Die Prüfstelle kontrolliert die Erfüllung aller Unternehmenskriterien sowie die Erfüllung der Produktkriterien. Bei bestandener Prüfung erstellt die Prüfstelle einen Prüfbericht und ein Zertifikat, das die Erfüllung der Kriterien bestätigt.

3. Lizenzvergabe

Bei bestandener Unternehmens- und Produktprüfung unterzeichnet Ihr Unternehmen einen Lizenzvertrag mit der Geschäftsstelle. Während der Laufzeit des Lizenzvertrages berechtigt dieser Ihr Unternehmen, die geprüften Produkte mit dem Grünen Knopf zu kennzeichnen.

Das Zertifikat, das die Erfüllung der Kriterien bestätigt, gilt drei Jahre lang. Die Einhaltung der Kriterien wird während der Laufzeit von der Prüfstelle stichprobenartig überprüft. Nach drei Jahren findet eine erneute Prüfung statt.

Einführungsphase

Der Grüne Knopf startet 2019 mit einer Einführungsphase. Diese dauert bis zum 30. Juni 2021.

Strukturen, Prozesse und Kriterien
des Grünen Knopfes im Detail

Die Satzung, Warenklassen und Kriterien des Grünen Knopfes zum Download (744 KB)

FAQ

Häufig gestellte fragen zum grünen Knopf

Der Grüne Knopf richtet sich an alle Unternehmen, die Textilwaren herstellen und / oder vertreiben. Dies umfasst sowohl Hersteller solcher Waren, als auch Handelsunternehmen, die Fremdprodukte als Eigenmarken vertreiben. Eine detaillierte Übersicht der anerkannten Warenklassen finden Sie hier zum Download.

Das ist allgemein üblich. Alle Siegel starten mit einer Einführungsphase und durchlaufen regelmäßig eine Revision. Deswegen wird auch der Grüne Knopf kontinuierlich weiterentwickelt werden, unter anderem mit Hilfe eines unabhängigen Beirats.

Während der Einführungsphase wird in Abstimmung mit der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) unter anderem das Konformitätsbewertungsprogramm ausgearbeitet. Zudem werden der unabhängige Beirat und eine Vergabestelle eingerichtet.

Die Einführungsphase endet am 30. Juni 2021.

In der Einführungsphase übernimmt der Siegelinhaber die Kosten der Erstprüfung (Pilot- Zertifizierung). Dies umfasst auch mögliche Beratungsleistungen durch die Geschäftsstelle. Kosten, die nach der Pilot-Zertifizierung anfallen (z.B. für Re-Zertifizierung), werden von den Unternehmen getragen.

Ein rechtlicher Anspruch auf die Zulassung zur kostenfreien Unternehmensprüfung in der Einführungsphase besteht nicht.

Nein, es werden keine Lizenzgebühren erhoben.

Nein, die Prüfungen sind unbürokratisch. Unternehmen können auf bereits erbrachte Nachweise wie etwa anerkannte Produktsiegel, oder auf Vorarbeiten im Textilbündnis zurückgreifen. Das vermeidet Doppelarbeit.

Die Prüfungen werden von qualifizierten und unabhängigen Prüfstellen vorgenommen.

Nein, der Grüne Knopf ist ein globales Siegel. Auch in anderen Ländern können Unternehmen den Grünen Knopf verwenden und auch Unternehmen aus dem Ausland können den Grünen Knopf beantragen. Das muss auch so sein, denn viele Unternehmen sind international aufgestellt. Der Grüne Knopf entspricht EU- und WTO-Recht, die Prüfungen finden auf Grundlage harmonisierter internationaler Normen statt.

Ja. Der Grüne Knopf kann für die nachhaltige öffentliche Beschaffung in der Europäischen Union (EU) genutzt werden. Krankenhäuser, Polizeidienststellen oder Kommunen können die Kriterien des Grünen Knopf nutzen, um beispielsweise Arztkittel, Hemden und andere Textilien nachhaltig zu beschaffen.

Die Zertifizierung für den Grünen Knopf erfolgt auf Grundlage von internationalen, harmonisierten Normen.

Jedes Unternehmen kann sich bei der Geschäftsstelle des Grünen Knopf melden und beraten lassen.

Geschäftsstelle Grüner Knopf
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Deutschland

E-Mail: info@gruener-knopf.de

Jetzt Antrag stellen

Gern geben wir Ihnen noch detailliertere Informationen zu Strukturen, Prozessen und Kriterien des Grünen Knopfes und begleiten Sie beim Anmeldeprozess.

Hier geht's lang!